Asset Publisher

angle-left 28.Mar.2014

Swiss WorldCargo gibt Partnerschaftsabkommen und Support für die «Flying Donkey Challenge» 2014 bekannt

28/03/2014

Swiss WorldCargo, die Luftfrachtdivision der Swiss International Air Lines, unterstützt die hiesige gemeinnützige Einrichtung «La Fondation Bundi»  bei der ersten Durchführung der «Flying Donkey Challenge», die im November 2014 in Kenia stattfindet. Im Rahmen der Challenge werden Hochschulen und Unternehmen aus der ganzen Welt  Einsatzmöglichkeiten, Sicherheit und Vorteile von unbemannten Luftfahrzeugen vorführen. Diese werden entwickelt, um den Anforderungen des Luftfrachttransports im ländlichen Afrika oder anderen entlegenen Gegenden gerecht zu werden. 

Rund 33 Teams aus Afrika, Australien, Europa, Indien und Nordamerika haben sich für eine Teilnahme an der ersten «Flying Donkey Challenge» (FDC) angemeldet, die vom 8.–16. November in Kenia stattfindet. Es bewerben sich Hochschulen, Start-ups und Unternehmen, die anerkannte Forschung betreiben und über erprobte Technologien und Erfahrung mit unbemannten Luftfahrzeugen verfügen.

„Interdisziplinäre Teams, bestehend aus Ingenieuren, Designern, Juristen, Regulierern und Geschäftspartnern, werden zusammenarbeiten, um die Vorteile der «flying donkeys» ? Frachtroboter mit einer Starthöchstmasse von 60 Kilo – zu demonstrieren und deren Akzeptanz zu fördern. Diese könnten eine entscheidende Rolle in der Zukunft der Logistik spielen und bieten ausgezeichnete  Transportmöglichkeiten – besonders in schnell wachsenden Volkswirtschaften mit Infrastrukturlücken wie es sie in Afrika gibt“, sagt Simon Johnson, Direktor der FDC. 

Swiss WorldCargo und weitere Partner bieten den FDC-Teams mitsamt ihrer Ausrüstung vom Herkunfts- bis zum Austragungsort der Challenge logistischen Support. Die Luftfrachtdivision der SWISS teilt zudem ihr Know-how und ihre Erfahrung im globalen Luftfrachtmarkt, um den Teilnehmern der Challenge die potentiellen Anwendungsmöglichkeiten ihres erlangten Wissens aufzuzeigen. 

Swiss WorldCargo hat sich besonders erfreut darüber gezeigt, dass Andreas Raptopoulos, Mitbegründer und CEO von Matternet, am IATA World Cargo Symposium in Los Angeles vom März 2013  teilgenommen hat; dort präsentierte er mögliche Einsätze unbemannter Luftfahrzeugen für Frachttransporte in Gebieten wie dem ländlichen Afrika. 

„Netzwerke von selbständig fliegenden Kleinfahrzeugen werden das nächste Paradigma der Transportindustrie sein. Kurzfristig wird ein neues Zeitalter für medizinische «last-mile»-Lieferungen eingeläutet. Im Laufe der Zeit bilden selbständig fliegende Fahrzeuge eine neue Plattform für kommerzielle Transaktionen und erlauben aufgrund ungenügender Infrastruktur derzeit schlechter versorgten Gemeinschaften den beispiellosen Zugang zu Märkten und Verbrauchsgütern. Diese neuen lokalen Luftnetzwerke ergänzen und erweitern die Reichweite von bestehenden Langstrecken-Frachtnetzwerken“, sagt Raptopoulos.

Swiss WorldCargo möchte auch analysieren, welche Rolle unbemannte Luftfahrzeuge spielen könnten bei einem möglichen Ausbau des eigenen Anwendungsbereichs und der eigenen Services.  Die Luftfrachtdivision der SWISS begrüsst den Wandel in der Luftfrachtindustrie durch neue Geschäftsmodelle in der Fertigungsindustrie (z.B. Nanotechnologie und 3-D-Drucken), E-Commerce und Distribution. Die Zusammenarbeit von Swiss WorldCargo mit der «Flying Donkey Challenge» ist zudem auch Teil seines Programms für soziale Verantwortung. 

„Die Frage, ist nicht ob, sondern wann und wie Frachtroboter an unserem Himmel auftauchen und neben Flugzeugen und LKWs ihren Dienst versehen werden“, sagt Oliver Evans, Chief Cargo Officer von Swiss International Air Lines und Vorsitzender der International Air Cargo Association (TIACA). „Ich denke, dass alles seinen Anfang in unerwarteten Gebieten nehmen wird, vorangetrieben durch neue Marktteilnehmer. Dies kommt den Millionen Menschen zugute, die in entlegenen Regionen leben und mithilfe ihrer billigen Smartphones bald Zugriff auf das Internet und den globalen Handel haben werden. Unsere Partnerschaft mit der «Flying Donkey Challenge» unterstreicht unser soziales Engagement, unsere Innovation und Bereitschaft von den unterschiedlichsten Bereichen zu lernen.“


 
Über die Flying Donkey Challenge 
Die «Flying Donkey Challenge» ist eine Reihe von zunehmend schwieriger werdenen Teil-Challenges, die jährlich in Afrika ausgetragen wird. Sie bietet weltweit führenden Roboteringenieuren, Ingenieuren, Regulierern, Unternehmern, Logistikern und Designern die Gelegenheit, erhebliche Fördergelder zu gewinnen, indem sie die Sicherheit, Lebensdauer, Legalität, Rentabilität und Freundlichkeit der fliegenden Paketgesellschaften in grossem Masse vorantreiben. Vor 2020 und mit grosser Medienaufmerksamkeit gipfeln die Teil-Challenges in einem Rennen der «flying donkeys» – Frachtroboter mit  Starthöchstmasse von 60 Kilo – rund um den Mount Kenia. Es werden 20 Kilo Sendungen geliefert und abgeholt – dies alles in unter 24 Stunden. Der oder die Gewinner erhalten einen Preis im Wert von mehreren Millionen Dollar.  

Additional Information

Alexandra Dahl
Senior Manager
Head of Cargo Marketing and Communications

Swiss WorldCargo
Swiss International Air Lines Ltd.

Postfach ZRHLX/CM
CH-8058 Zürich-Flughafen
Telefon +41 44 564 42 58

alexandra.dahl-augustin@swiss.com

 

Silvia Cappelli
PR & Online Communication

Swiss WorldCargo
Swiss International Air Lines Ltd.
Postfach ZRHLX/CM
CH-8058 Zürich-Flughafen
Telefon +41 44 564 55 02

silvia.cappelli@swiss.com